Christkindlesmarkt Nürnberg

Nachdem wir am 1. Advent den mit 5 Millionen Gästen meist besuchten deutschen Weihnachtsmarkt Englands in Birmingham besuchten, reisten wir am 2. Advent nach Nürnberg. Einer der bekanntesten deutschen Weihnachtsmärkte ist in der Innenstadt Nürnbergs aufgebaut. Wie in Bayern üblich heißt der Markt Christkindlesmarkt, wir besuchten daher den Christkindelsmarkt Nürnberg.

Christkindlesmarkt Nürnberg

Zum Christkindlesmarkt Nürnberg

Zum Christkindlesmarkt Nürnberg

Letztes Jahr besuchten wir schon den Christkindlesmarkt in München, dieses Jahr reisten wir dann also zum Christkindlesmarkt Nürnberg. Vor einigen Jahren besuchte ich den Markt schon einmal. Es hat sich bis heute nichts geändert. Vielleicht haben einige Marktbeschicker gewechselt, doch das fällt nicht auf. Wir besuchten dieses Jahr den Christkindelsmarkt Nürnberg auch und besonders, da wir Bekannte von unserer Nordeuropa Kreuzfahrt wieder trafen und mit diesen den Markt erkundeten.
Der Christkindlesmarkt Nürnberg liegt mitten in der Altstadt am Fuße der Burg. Der Weg vom Nürnberger Hauptbahnhof zum Weihnachtsmarkt ist schön weihnachtlich geschmückt. Wir liefen auf dem Weg zum Hauptmarkt an vielen kleinen Ständen vorbei, die einiges an weihnachtlichen und nicht so weihnachtlichen Waren im Angebot hatten. Unterwegs kamen wir an der Nürnberger Kinderweihnacht vorbei, ein kleiner Weihnachtsmarkt direkt vor dem Christkindlesmarkt Nürnberg. Die Namen der Märkte sind mit Lichterketten geschrieben und leicht zu erkennen.
Je näher wir dem Christkindlesmarkt Nürnberg kamen, bekamen wir das Gefühl, dass es sehr voll ist und wir nur durchgeschoben werden. Doch dies war nur an einigen Engstellen der Fall, meistens dort, wo es Glühwein oder etwas zu Essen gab.
Auf dem Christkindlesmarkt Nürnberg ist es sehr traditonell, es gibt keine Fahrgeschäfte und auch die meisten Waren sind Handwerkserzeugnisse oder es gibt sie schon länger. So heißt auch Crêpes nicht Crêpes, sondern Pfannkuchen. Dabei waren es aber Crêpes und keine dicken Pfannkuchen. Sie haben trotzdem gut geschmeckt. Das Preisniveau ist üblich für einen deutschen Weihnachtsmarkt in Deutschland. Eine Tasse Glühwein kostete 3,50 € und 3 Nürnberger im Weckel 3 €.

Auf dem Christkindlesmarkt

Auf dem Christkindlesmarkt

Waren auf dem Christkindlesmarkt Nürnberg

Kerzen in allen Farben und Formen auf dem Christkindlesmarkt

Kerzen in allen Farben und Formen auf dem Christkindlesmarkt

Zu kaufen gibt es auf dem Christkindlesmarkt Nürnberg natürlich auch vieles. Der Markt besteht seit dem 17. Jahrhundert und auch damals gab es sicher schon Lebkuchen und Elisenlebkuchen zu kaufen. Es gibt viele Stände von vielen Anbietern, in der letzten Reihe ist auch der bekannteste Hersteller von Lebkuchen, Lebkuchen Schmidt anzutreffen. Ansonsten gibt es wie auf jedem Weihnachtsmarkt, Kerzen, Windlichter, Weihnachtsdekorationsartikel und sonstige weihnachtliche Handwerkswaren. Wir kauften aber nichts, sondern genossen nur Speis und Trank.
Nach der Hälfte des Marktes kehrten wir in der Gaststätte zum Spießgesellen ein und stärkten uns etwas, bevor es dann zur Nachmittagszeit im Dunkeln wieder auf den Christkindlesmarkt ging und wir die winterliche Weihnachtsatmosphäre genossen. Uns allen hat der Christkindlesmarkt gut gefallen. Es gibt nichts Besonderes, also kein finnisches Dorf wie in Hannover oder einen Mittelaltermarkt, es ist ein Christkindelsmarkt, wie er schon Jahrzehnte existiert und daraus sein Flair zieht. Mit etwa 2 Millionen Besuchern ist der Markt gut besucht, es sind aber nicht zu viele Leute, sodass wir auch an einigen Ständen stehen bleiben konnten.

Leuchtender Christkindlesmarkt in Nürnberg

Leuchtender Christkindlesmarkt in Nürnberg

Christkind statt Weihnachtsmann

Aber warum Christkindlesmarkt? Weil in Bayern und anderen Regionen das Christkind die Geschenke bringt. So hat auch bei mir zu Hause das Christkind die Geschenke gebracht. In vielen katholisch geprägten Gegenden existiert das Christkind schon länger als der Weihnachtsmann. Der Weihnachtsmann kommt eher aus den norddeutschen reformierten Gegenden. So habe ich als Kind vor vielen Jahren die beiden Gestalten immer vermischt. Doch das Christkind mit den Engeln hat bei uns zu Hause immer das Glöckchen geläutet, wenn es an Heilig Abend in das Weihnachtszimmer ging. Jetzt schweife ich aber etwas ab. Aber ich denke der Grund des Namens ist klar geworden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.