Erlebnis-Zoo Hannover – Auf Weltreise in Hannover

In letzter Zeit habe ich keine große Reise gemacht, doch ich habe mich in der näheren Umgebung mal etwas umgesehen. So war ich im Erlebnis-Zoo Hannover. Der Zoo liegt im gleichnamigen Stadtteil mitten in Hannover und wird seit der Expo 2000 kontinuierlich weiter umgebaut. Der Zoo existiert seit 1865 und ist damit der fünftälteste Zoo Deutschlands. Doch darum soll es natürlich nicht gehen, sondern darum, dass es sich lohnt diesen Zoo zu besuchen.

Von Deutschland nach Afrika

Zebra im Erlebnis-Zoo Hannover

Zebra im Erlebnis-Zoo Hannover

Seit 2006 habe ich den Erlebnis-Zoo Hannover schon einige Male besucht. Und es macht mir jedes Mal aufs Neue wieder Spaß. Am Anfang waren auch noch nicht alle Welten fertig gebaut und es gab immer etwas Neues zu bestaunen. Doch auch jetzt finde ich es interessant die Tiere zu beobachten. Im Zoo gibt es sieben verschiedene Erlebniswelten. Folgt man dem Entdecker-Pfad vom Eingang aus betritt man als erstes Sambesi, eine afrikanische Savannenlandschaft mit Fluss und vielen Tieren aus Afrika. Hier gibt es dann Zebras, Giraffen, Flusspferde und auch Löwen. Durch weiträumige, offene Gehege kann man hier die Tiere beim Toben beobachten. Eine Bootstour auf dem künstlichen Fluss, direkt an den wilden Tieren vorbei ist für klein und groß ein Spaß. Meinen Neffen hatte es auch sehr gut gefallen, doch auch ich mache diese immer wieder gerne und lasse mich an den Tieren vorbei treiben. 
Weiter kommt man dann nach Kibongo, dem Gorilla Berg, hier findest du alle Affen des Zoos in großen Gehegen. Doch auch die Geschichte der Menschheit ist über einen Evolutionspfad dargestellt.

Weiter gehts nach Kanada – Yukon Bay

Eisbär unter Wasser im Erlebnis-Zoo Hannover

Eisbär unter Wasser im Erlebnis-Zoo Hannover

Die neueste Landschaft ist Yukon Bay, eine kanadische Kleinstadt mitten in Hannover. Und es sieht wirklich aus wie in Amerika. Als wir mit der AIDAbella in Bar Harbor ankamen hat es uns sofort an Yukon Bay im Zoo Hannover erinnert. In der Erlebniswelt gibt es auch eine Showarena, in der die Robben eine Show bieten. Es gibt auch zwei Eisbären und viele Pinguine. Der Bereich enthält aber auch viele Restaurants und Sitzmöglichkeiten. Für Kinder gibt es in Yukon Bay auch eine Spielecke. 
Folgst du dem Entdecker-Pfad weiter, kommst du in den Dschungelpalast mit Elefanten und Tigern. In Form eines Palastes eines indischen Maharadschas Bakhat sind die Gehege gestaltet, es gibt auch eine große Palasthalle und Platz zum Feste feiern. Meine Lieblingstiere sind die Elefanten und diese schaue ich mir hier gerne an. Es gibt auch eine Elefantenshow und fast jedes Jahr kommt ein neues Elefantenbaby zur Welt.
Zeitgleich mit Yukon Bay wurde die Erlebniswelt Outback eingerichtet. Es geht also weiter nach Australien. Für mich, Besucher und besonders meine jungen Neffen (Zoo-Besuch war im Alter von 4 und 6), war es besonders toll, dass man das Gehege der Bennett-Kängurus betreten darf und sich diesen recht gut nähern kann. Der Erlebnis-Zoo Hannover steht wirklich für ein Erlebnis. Daher gibt es auch hier keine alten Gehege und man sieht ohne Stäbe in große Landschaften mit den Tieren Australiens.

Der Erlebnis-Zoo Hannover – besondere Erlebniswelten für Kinder

Für Kinder folgt dann die schönste Erlebniswelt, Mullewapp. Eine Welt zum Toben und Spielen. Aber auch mit einheimischen Tieren und dem Streichelzoo. Es gibt drei Rodelbahnen, wobei man hier auf Luftringen über Plastikmatten rutscht. 
Auch in der letzten Erlebniswelt, Meyers Hof, leben im Erlebnis-Zoo Hannover regionale Haus- und Nutztiere. Hier gibt es noch einen Riesenspielplatz, die Brodelburg und für die größeren einen Biergarten und Restaurants, die auch noch länger als der Zoo geöffnet haben. Diese eignen sich auch gut für Firmenfeiern.

Kleine Themenbereiche im Erlebnis-Zoo Hannover

Kängeruhs im Erlebnis-Zoo Hannover

Kängeruhs im Erlebnis-Zoo Hannover

Das sind die sechs großen Themenbereiche, wobei mir die Sambesi Bootstour, Yukon Bay und die Elefanten am besten gefallen. Der Erlebnis-Zoo Hannover bietet aber auch noch 4 weitere kleine Themenbereiche. Der kleinste ist in der Nähe des Ausgangs und ich hätte Ihn beinahe übersehen. Das Strandbad, ein kleiner Teich, ruhig und mit Standkörben zum Ausruhen schaute ich mir hier verschiedene Vögel an. Da Kinder ja meist nicht ruhig sind, fanden meine Neffen es hier nicht so spannend.
Das Tropenhaus ist in der Nähe des Gorillaberges und wir sind direkt daran vorbei gelaufen, als wir von den Affen kamen. Leider hat sich kein frei fliegender Papagei zu uns gesellt.
Es gibt auch noch ein paar alte Anlagen, die noch nicht modernisiert sind, besonders die Greifvogelvolieren sind etwas abseits und scheinen „vergessen“ worden zu sein. Ich finde es etwas schade, aber vielleicht tut sich hier ja noch etwas. 
Auch die Showarena in Sambesi zählt als eigener kleiner Themenbereich. Hier finden im Erlebnis-Zoo Hannover tagsüber verschiedene Shows statt. Wobei einige Shows, wie die der Elefanten, im Elefanten-Gehege stattfinden.

Preise und Anfahrt zum Erlebnis-Zoo Hannover

Der Erlebnis-Zoo Hannover ist leider nicht ganz günstig im Eintritt. In der Sommersaison kostet die Tageskarte für Erwachsene 25 €, für Jugendliche (17 bis 23 Jahre) 19 €, Kinder (6 bis 16 Jahre) 17 € und für Kinder (3 bis 5 Jahre) 13,50 €. In der Wintersaison ist der Zoo Hannover auch einen Besuch wert und dann etwas günstiger, Erwachsene Zahlen dann zum Beispiel nur 17,50 €, dafür kann man dann nicht alle Attraktionen nutzen, die Sambesi Bootstour macht zum Beispiel leider Winterpause. 
Wer den Zoo öfter besucht kann sich und seiner Familie auch eine Jahreskarte kaufen.
Weitere Informationen zu den Eintrittspreisen und auch die Möglichkeit diese online zu kaufen gibt es unter www.zoo-hannover.de und www.zoo-hannover.de/tickets
Ich fahre am liebsten mit der Straßenbahn in Hannover, daher nutze ich zur Fahrt zum Zoo auch meist die Nummer 11 ab der U-Bahnstation Kröpcke. Vom Hauptbahnhof kann man bequem zur Station Kröpcke laufen. Ab hier fährt die U-Bahn dann bis zur Endstation Zoo. Zum Eingang des Erlebnis-Zoos sind es dann nur wenige Meter.
Einmal war ich aber auch schon mit dem Auto im Zoo. Der Zoo hat ein großes Parkhaus mit viel Platz. Dieser hat 960 kostenpflichtige Stellplätze.

One Response
  1. 25. Juni 2014

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.